2014
17–23 Nov
Berlin
Germany
 

Der Count-Down läuft  


Klangvolle Einstimmung auf den Grand Prix Emanuel Feuermann  


Eröffnungskonzert am 17. November 2014

 

November 2014 


Wer den Grand Prix Emanuel Feuermann gewinnt, hat bewiesen, dass er in große Fußstapfen passt. Aber kann er auch in ihnen weiterlaufen? Schließlich war der jüdische Cellist, dessen Namen der internationale Cello Wettbewerb trägt, ein musikalischer Ausnahmekünstler: Technisch brillant und elegant in seinem Spiel, inspirierend als Professor, ein intellektueller Kopf und großer Solist.

Zwei, die es können, kommen nun nach Berlin zurück: Danjulo Ishizaka, der 2002 als Erster die Trophäe erhielt, und Alexander Buzlov, Gewinner des letzten Grand Prix 2010.
Gemeinsam mit den Geigerinnen Alina Pogostkina und Alissa Margulis sowie dem Pianisten Vadym Kholodenko eröffnen sie klangvoll das große Berliner Cello-Ereignis in der Philharmonie.

Könnte es einen besseren Ansporn für die diesjährigen Wettbewerbsteilnehmer geben? Und macht es nicht pure Lust, dabei zu sein und gleich am Folgetag die erste öffentliche Wettbewerbsrunde mitzuerleben?

Eröffnungskonzert, Montag 17. November, 20.00 Uhr, Philharmonie Berlin Kammermusiksaal
Werke von Kodály, Mozart, Podgaits, Händel/Halvorsen und Rachmaninoff