2014
17–23 Nov
Berlin
Germany
 
 
Valentino Worlitzsch, Deutschland

   Valentino Worlitzsch, geboren 1989 in Hannover, erhielt bereits im Alter von vier Jahren seinen ersten Cello- und Klavierunterricht.


   Als Cellist und Pianist, solistisch wie kammermusikalisch, ist er vielfacher erster und zweiter Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, zudem erhielt er den Eduard-Söring-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben, ist zweifacher zweiter Preisträger des Internationalen Grotrian-Steinweg-Wettbewerbs für Klavier und erster Preisträger des Wettbewerbs der Elise-Meyer-Stiftung (Cello). Beim Internationalen Leoš Janácek-Wettbewerb in Brünn wurde ihm 2013 der Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Antonín Dvořák verliehen. Im Frühjahr 2014 gewann er den esten Preis sowie zwei Sonderpreise beim Internationalen Musikwettbewerb „Pacem in Terris“ in Bayreuth.


   Valentino Worlitzsch ist Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung, der Studienstiftung des deutschen Volkes, Masefield-Stipendiat der Alfred Toepfer Stiftung und Stipendiat der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“. 2007 schloss er sein Frühstudium am IFF (Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover mit den Hauptfächern Violoncello bei Klaus Heitz und Klavier bei Karl-Heinz Kämmerling mit der Note „sehr gut“ in allen Fächern ab. Von 2008-2013 studierte Valentino Worlitzsch in Hamburg Violoncello bei Bernhard Gmelin und Klavier bei Johanna Wiedenbach. Er absolvierte Meisterkurse bei Wolfgang Boettcher, Wolfgang Emanuel Schmidt und Wen-Sinn Yang und Michel Strauss. Im letzten Jahr hat er sein Master-Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar bei Wolfgang Emanuel Schmidt aufgenommen und erhält dort parallel Dirigierunterricht bei Nicolás Pasquet.


   Als Solist hat Valentino Worlitzsch bereits viele wesentliche Konzerte der Cello-Literatur mit Orchester zur Aufführung gebracht.