2014
17–23 Nov
Berlin
Germany
 
 
Johannes Gray, USA

   Mit nur zwei Jahren begann der Amerikaner Johannes Gray das Cellospielen und bereits mit vierzehn Jahren debütierte er mit dem Chicago Symphony Orchestra. Elf Jahre lang war er aktives Mitglied des Music Institute of Chicago; seine Studien führten ihn zusammen mit Musikern wie Jorgen Jensen und Gilda Barston.


   Bei zahlreichen Wettbewerben wurde der 1997 geborene Cellist – der jüngste unter den zwölf Grand-Prix-Teilnehmer – bereits ausgezeichnet: 2012 gewann er den Haydn Award and Audience Choice der St Paul String Quartet Competition sowie den ersten Platz der Jules M. Laser Chamber Music Competition. Im darauffolgenden Jahr beendete er die A.N. & Pearl G. Barnett Chamber Music Competition als Zweitplatzierter sowie die New Trier High School Concerto Competition als Erstplatzierter. Neben seiner Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben trat Johannes Gray als Cellist bei Konzerten in Kanada, Deutschland und der Schweiz auf.


   Johannes Gray tritt neben den klassischen Konzertinstitutionen auch in öffentlichen Schulen, Seniorenheimen und öffentlichen Bibliotheken auf. Sein Repertoire reicht von Beethoven über Brahms und Dvořák bis hin zu seltener aufgeführten Komponisten wie Victor Herbert, Heitor Villa-Lobos und Pablo Casals. Als Kammermusiker tritt er mit bekannten Streichquartetten wie dem Quartett Ventoso und dem Quartett Stracciatella auf. Mit letzterem erspielte er sich 2012 die Goldmedaille der Fischoff National Chamber Music Competition in Indiana.