2014
17–23 Nov
Berlin
Germany
 
 
Ella van Poucke, Niederlande

   Ella van Poucke, geboren 1994 in Amsterdam, begann mit sechs Jahren Cello zu spielen. Sie studierte am Königlichen Konservatorium in Den Haag und später am Konservatorium in Amsterdam. Zu ihren Lehrern gehören unter anderem auch Colin Carr und Godfried Hoogeveen.


   Ella van Poucke war 2008 erste Preisträgerin des Prinzessin Christina Wettbewerbs. 2010 wurde ihr beim Cellowettbewerb Amsterdam der Preis als vielversprechendstes Talent verliehen. Im September 2012 gewann sie außerdem die Dutch Young Musicians Competition. Erst kürzlich, im Sommer 2013, wurde sie beim Verbier Festival in der Schweiz mit dem Prix Nicolas Firmenich de Violoncelle ausgezeichnet.


   Mit zehn Jahren hatte sie bereits ihren ersten Auftritt im Amsterdamer Concertgebouw. Ein Jahr später konzertierte sie anlässlich des sechzigjährigen Jubiläums des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag für die Königin der Niederlande und andere internationale Würdenträger. 2008 gab sie im Amsterdamer Concertgebouw ihr Debüt als Solistin zusammen mit Colin Carr. Ella van Poucke spielte bereits in allen großen Sälen der Niederlande sowie in Österreich, Griechenland, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und in den USA. Bei der Verbier Festival Academy, beim Pablo Casals Festival und beim Music@Menlo in den USA arbeitete sie mit Künstlern wie Menahem Pressler, Nathaniel Rosen, Torleif Thedéen, Laurence Lesser, David Finckel und Anner Bylsma. 2010 rief sie außerdem zusammen mit ihrem Bruder Nicolas das EllaNi Chamber Music Festival Amsterdam ins Leben.


   2010 wirkte Ella van Poucke bei den Cello Meisterkursen in Kronberg und 2013 beim Kronberg Academy Festival mit. Seit 2011 studiert sie als Junge Solistin an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson. Das Studium wird ermöglicht durch das v. Opel / Schaefer-Stipendium.